mySaess

Zwischen Stadthotel und Alphütte

mySaess, das ist ein Übernachtungsangebot rund um ein zeitgnössisches, qualitativ hochwertiges mobile home.

Wir möchten euch die Möglichkeit geben, in den wunderschönen Regionen des Schweizer Mittellandes zu übernachten – zwischen Stadthotel und Alphütte. Unsere mobile homes sind an leicht erreichbaren, aber dennoch abgelegenen Orten aufgestellt. Diese Häuser sind für zwei bis fünf Personen geeignet. Es gibt eine Sanitäreinrichtung und eine Küche.

In enger Zusammenarbeit mit lokalen Landwirten können wir mit den mobile homes einen hochwertigen Service an unverwechselbarer Lage anbieten.

Dieser Service richtet sich an ein städtisches Publikum, welches den gewohnten Komfort und gleichzeitig die Ruhe und Erholung von dem geschäftigen Alltag sucht.

↓ mehr über das ProjektZur Umfrage→

Aktuell

Durch die Gründung des Vereins Aclan, mit dem Zweck, die Möglichkeit von Übernachtungen auf dem Land in der Nähe von Schweizer Städten zu fördern, erhält das Projekt mySaess das nötige rechtliche Fundament.

Dank der Berner Design Stiftung steht dem Projekt eine Anfangsfinanzierung für einen Prototypen zur Verfügung.

Momentan macht das Projekt an der be-advanced StartUp Challenge mit und testet dabei die Idee auf Herz und Niere.

Ausblick

Ab Juni 2020 soll der Prototyp während eines Jahres getestet werden. Während dieser Zeit bauen wir den Service und die community rund um das mobile home auf.

Trägerschaft

Das Projekt mySaess wurde vor gut einem Jahr von Jérôme Rütsche und Alain Brülisauer initiiert.

Konzept mobile home

Schutz

Das gesamte mobile home wird von einem Zelt überdacht. Somit ist der Aussenraum auch bei Regen oder starker Sonne zugänglich.

Die traditionsreiche Schweizer Firma Spatz Zelte in Wädenswil nimmt mit uns das Unterfangen, eine geeignete Konstruktion zu finden, auf sich.

Wohnkabine

Die Wohnkabine aus ökologischen Materialien beinhaltet Lösungen für den alltäglichen Aufenthalt. Eine grosse Glasfront und mobile Seitenwände sorgen für ein angenehmes Raumgefühl.

Dank dem Zelt können wir bei der Wohnkabine komplett auf witterungsbeständige Materialien und eine ebensolche Konstruktion verzichten. Die Wohnkabine ist so vielmehr Möbel als Haus.

Mit der Firma Schaer Holzbau in Altbüron haben wir einen kompetenten Partner für die Wohnkabine gefunden.

Mobilität

Das "Fundament" des mobile home besteht aus einem strassentauglichen Anhänger. Dieser wird spezifisch für mySaess von der Firma Beck in Burgdorf hergestellt.

System

Gast

Unsere Gäste suchen einen Ausweg aus dem hektischen Alltag oder eine alternative Lebensweise. Inmitten der Schweizer Landschaft können sie mit Freunden und Familie Zeit verbringen, Projekte verwirklichen oder einfach den Moment geniessen. Sie stimmen einem begrenzten Standard (keine Geschirrspüler oder Waschmaschine, kein Unterhaltungssystem usw.) und dem minimalen Komfort eines warmen und trockenen Daches, der Möglichkeit zum Kochen und dem Erledigen hygienischer Bedürfnissen zu.

Ort

Der Standort wird nach folgenden Gesichtspunkten gewählt: dramatische Landschaft ohne direkte Zivilisation, erreichbar von den Schweizer Grossstädten innerhalb von 30 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmittel und max. 20 Minuten zu Fuss.

mySaess

Der 10m2 große Schutzraum schützt nicht nur vor Regen, Kälte und Hitze, sondern setzt auch eine neue Topologie. Das Wohnmöbel aus organischen, unbehandelten Materialien wird von einem grossen Zelt abgedeckt. Dieses vergrössert den Wohnbereich erheblich. Innen und Aussen wird durch die aufmachbare Seitenwand aufgeflöst. Der Fokus dieser mikro-Architektur liegt auf der Landschaft: Sitzen, Entspannen und Schlafen mit der Landschaft. Eine Mahlzeit in der Küche zubereiten oder gemütlich ein Buch lesen. Schlafmöglichkeiten sind vorhanden: soviele wie eine kleine Familie benötigt.

Landwirt

In enger Partnerschaft teilen sich immer vier Bauern ein mobile home und drehen ihn alle drei Monate (der Ortswechsel ist auf das Schweizer Fahrnisbaurecht zurückzuführen). Im Rahmen eines Servicevertrages stellen die Landwirte Frischwasser zur Verfügung und entsorgen das Grauwasser sowie den anfallenden Abfall. Über die Plattform können sie zusätzliche Dienstleistungen wie Essen, Reinigung, Hof usw. anbieten.

Gemeinschaft

Die Nutzer des mySaess tragen Verantwortung für die Infrastruktur und damit für den nächsten Gast. Je weniger Wartung es benötigt, desto niedriger sind die Preise. Wenn Sie länger im Zuhause bleiben oder ihn sogar als temporäre Basis nutzen möchten(max. drei Monate), erhalten Sie einen Rabatt. Die Organisation als Verein macht das mySaess effektiv zum Maiensäss von jedem einzelnen Mitglied.

Service

Das Berner Kollektiv besteht aus mehreren erfahrenen Personen aus den Bereichen Design, Architektur, Kommunikation, Marketing und Verwaltung. Das Haus und der Dienst sind so konzipiert, dass sie mit einem Minimum an Wartung betrieben werden können. Zudem wird den Mitgliedern eine gewisse Verantwortung übertragen um die Kosten niedrig zu halten.

App

Die Web-App ist die Tür zum „Mobilen Zuhause“. Hier können die Gäste die Verfügbarkeiten überprüfen, sich über das Projekt informieren und ihre Eindrücke und Erfahrungen mit anderen Gästen teilen. Die Web-App dient dazu, die Geschichte um das Projekt zu vermitteln und warum man ihn nutzen soll.

Im Backoffice stellt ein Buchungssystem Informationen für die Gäste, das Unternehmen und die Bauern bereit.

Kosten

Wir möchten keine Luxusunterkunft anbieten, sondern diesen Service für möglichst viele Menschen zugänglich machen.

Die Gäste haben die Möglichkeit, mit dem Abschluss eines Abonnements, die Übernachtungskosten zu reduzieren.

Die Reinigung nach jedem Aufenthalt ist Aufgabe der Gäste, kann aber gegen einen Aufpreis durch eine externe Person durchgeführt werden.

Hintergrund

Das Wandern und Biken im Freien ist in der Schweiz immer beliebter geworden. Rund 3 Millionen Schweizer (Schweiz Tourismus, 2015) betreiben Wandern als sportliche Aktivität. Die Motivation zum Rausgehen entsteht aus dem Wunsch, dem Alltag und der vertrauten Umgebung zu entkommen. Aber Einsamkeit ist keine leichte Sache, bis heute.

Um auszusteigen, können wir in unsere privaten Ferienhäuser flüchten. Aber Ferienhäuser abseits der bereits gut besiedelten Gebiete sind sehr umstritten - vor allem in der stark besiedelten Schweiz. Dank der SAC Hütten können wir eine Nacht in alpinen und damit abgelegenen Gebieten erleben - wenn Sie die nötige Ausdauer und Zeit mitbringen, um sie zu erreichen.

Seit einigen Jahren hat Airbnb einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt und gibt uns die Möglichkeit, Teil des kulturellen Lebens einer unbekannten Stadt zu sein. Zwischen der alpinen Abgeschiedenheit und den städtischen Mietobjekten gibt es nur wenige Möglichkeiten, in den herrlichen ländlichen Regionen der Schweiz zu übernachten. Allerdings bieten diese Regionen- vor allem Ackerland - nicht nur Abgelegenheit, sondern auch ein kulturelles Erlebnis. Was wäre, wenn Sie bei einem Ausflug an der schönsten Stelle des Wanderweges bleiben könnten?

Initianten

Jérôme Rütsche

Als zweifacher Vater und Mitbegründer von crisp—id, liegt ihm Projektorganisation am Herzen. So sorgt er mit kaufmännischer Sicherheit für informierte Kunden und Einhaltung der Planungspunkte. Für den lockeren, aber zielstrebigen Umgang mit Partnern, Produzenten und Kunden hat Jérôme Rütsche ein mehrjähriges Training im Service absolviert.
Einen Abschluss für Industriedesign an der ecal hilft ihm dabei, komplexe Aufgaben zu synthetisieren und entsprechende Lösungen auf konzeptueller, funktionaler, wie auch ästhetischer Hinsicht zu finden.


Alain Brülisauer

Als Architekt ist er es gewohnt die verschiedenen Interessen in einem Projektteam als Teamplayer auf den Weg von starken gemeinsame Lösungen zu lenken. Gelernter Zeichner, Studiert an der bfh in Burgdorf. Projektleitertätigkeiten bei :mlzd in Biel und seit Anfangs Jahr im eigenen Atelier in Bern tätig.

Anmeldung für den Newsletter

Vielen Dank! Deine Anmeldung wurde erfolgreich gesendet.
Oops! Etwas ist schief gelaufen.

Partner & Referenzen